Acerca de

verona-g5fe87f5b8_1920pix.jpg

Adaras Welt

Glossar zur Verona Trilogie

Konrad IV

Sbirre

Arena von Verona

genannt Konradin,* 25. März 1252 auf der Burg Wolfstein bei Landshut; † 29. Oktober 1268 in Neapel hingerichtet, war der letzte legitime  männliche Erbe aus der Dynastie der Staufer. Er zog am 21. Oktober 1267 in Verona ein.

Die Bezeichnung Sbirre (italienisch: sbirro, „Spitzel“) wurde für die militärisch organisierten Gerichtsdiener, Häscher, Schergen und  Wachmänner verwendet

Das Amphitheater wurde etwa im Jahr 30 n. Chr. außerhalb der römischen Stadtmauern errichtet. Es fasste über 30.000 Zuschauer und wurde für Gladiatorenkämpfe und Wettkämpfe genutzt. Die Fassade war mit weißem und rosa Kalkstein verkleidet. Unter dem heutigen Bühnenbereich befinden sich Galerien und Durchgänge, die einst, und auch heute noch, für den komplexen Betrieb und die Nutzung des Theaters unerlässlich waren.
Im Jahr 1278 war die Arena der Schauplatz der letzten großen Katharer-Hinrichtung: Nach den Erfolgen der Inquisition in den 1250er Jahren in Südfrankreich in deren Kampf gegen die Katharer zogen sich die Überlebenden nach Norditalien zurück. Sie fanden in Sirmione eine letzte Zufluchtsstätte. 1276 wurden sie von Alberto I. della Scala im Auftrag des Veroneser Bischofs in Sirmione gefangen genommen und 1278 in der Arena von Verona verbrannt.